Hommershausen, ein Dorf wird 1000 - Jahre

 

 

 

 

Wanderwege um und durch Hommershausen:

Fernwanderwege:


X7 Herkulesweg
Der Herkulesweg (Wegzeichen X7) ist ein etwa 193 km langer Durchgangs- bzw. Fernwanderweg in Nordhessen und Westthüringen, der von Battenberg unter anderem in der Breiten Struth, im Naturpark Kellerwald-Edersee, Waldecker Wald, Habichtswälder Bergland, Kaufunger Wald, Soodener Bergland und im Oberen Eichsfeld nach Heilbad Heiligenstadt verläuft. Er verbindet zahlreiche Städte und Gemeinden der Landkreise Waldeck-Frankenberg und Kassel, der kreisfreien Großstadt Kassel, des Werra-Meißner-Kreises und Landkreises Eichsfeld. Benannt ist der Pfad nach dem Herkules, dem Kasseler Wahrzeichen.

Etappe 1 (Battenberg → Hommershausen; 27 km):
Der Herkulesweg beginnt im nordhessischen Landkreis Waldeck-Frankenberg in Battenberg, das an der Eder unterhalb der Ruine der Kellerburg liegt, von deren einstigen Bergfried etwas abseits des Wegs die Aussicht genossen werden kann. Er verläuft anfangs gemeinsam mit einem Stück des Astenwegs – die Eder überquerend – in Richtung Norden nach Osterfeld, das am Linspherbach im Höhenzug Breite Struth liegt, und dann ostwärts nach Haine. Jenseits des am Hainer Bach gelegenen Dorfs führt er – den Goldbach überquerend – nordostwärts in das nahe der Nienze liegende Wangershausen und danach nach Hommershausen.

Etappe 2 (Hommershausen → Herzhausen; 22 km):
Von Hommershausen verläuft der Weg – das Tal der Nuhne an der Oberen Butzmühle kreuzend und etwas westlich vorbei an Sachsenberg führend – nordostwärts nach – Dalwigksthal, das im Tal der Orke liegt. Hiernach führt er – das Tal des Heimbachs kreuzend – nach Fürstenberg und von dort vorbei an der Ruine der Fürstenkirche weiter nach Herzhausen, das am Einfluss der Eder in den Edersee liegt.
Etappe 3 (Herzhausen → Waldeck; 18 km)
Etappe 4
(Waldeck → Sand; 22 km)
Etappe 5
(Sand → Kassel-Bad Wilhelmshöhe; 25 km)
Etappe 6
(Kassel-Bad Wilhelmshöhe → Burg Sensenstein bei Nieste; 19 km)
Etappe 7 (Burg Sensenstein bei Nieste → Hundelshausen; 19 km)
Etappe 8
(Hundelshausen → Burg Ludwigstein bei Werleshausen; 14 km)
Etappe 9
(Burg Ludwigstein bei Werleshausen → Heilbad Heiligenstadt; 27 km)

Quelle: Wikipedia

Sonderwanderweg:

Butzmühlenweg

Länge: 13 km
Startpunkt: Tretbecken in Frankenberg/ Schreufa
Markierung: gelbes B auf blauem Spiegel, der Umleitungsweg bei Hochwasser durch den Ort ist mit einem blauen B in einem blauem Rahmen markiert.

Farbenlehre der Natur: Schwarz, Grün, Blau, Violett!

Der Butzmühlenweg ist gleich für eine Überraschung gut: Steigen Sie den kleinen Pfad hinunter zum Mühlgraben und wandern Sie über das Wehr zur Wiese vom nahegelegenen Gasthof Zur Mühle. Wenn Sie Glück haben, treffen Sie hier die berühmten Nuhnegänse an. Durch eine Furt - gerne auch Barfuss - geht es durch die Nuhne in den Ort Schreufa. Bei Hochwasser und wenn Sie lieber einen befestigten Weg bevorzugen, wandern Sie auf dem asphalierten Weg zurück in den Ort und folgen dem gekennzeichneten Alternativweg, der automatisch wieder auf den Butzmühlenweg führt. Nördlich von Schreufa verläuft der Weg durch grünen Wald auf eine Anhöhe mit einer ersten schönen Aussicht nach Süden. Vorbei an einem verwunschenen, fast schwarzen Teich und der Wüstung Guntershausen führt der Weg an einem kleinen Bach hinab ins Nuhnetal. Dort ist der Schwarzstorch zwar ein diskreter, aber nicht gerade seltener Gast! Das ist auch der Grund, warum wir die grünen Auen dieses reizvollen Tals und die dort stehenden Butzmühlen nicht direkt ansteuern. Durch ein wildromantisches kleines Bachtal und einen schönen Wald erreichen wir die Hochebene von Hommershausen, die einen weiteren Blick über das Land erlaubt. Dort tauchen wir in die Heidewelt ein, die im Spätsommer eine Sinfonie in Violett entfaltet aber auch in anderen Jahreszeiten einen besonderen Reiz hat. Dann biegen wir ab in das Nienzetal und erreichen wieder unseren Ausgangspunkt. Eine Attraktion am Wegesrand ist die Butzkirche von Hommershausen, die aus dem Nuhnetal hierher versetzt wurde.

Quelle: Ederbergland Touristik e. V.


Wanderprofil:

Dieser Weg ist bergig, einsam und ruhig
Er führt querfeldein auf Straßen, Feldwegen, Waldwegen und Pfaden bzw. Fußwegen
Höhendifferenz: 153 Meter (von 279 Metern bis 432 Metern)
Gesamtanstieg: 113 Meter
Gesamtabstieg: 180 Meter

 

Wanderwege durch Hommershausen:

Bezeichnung Länge Verlauf
RE 4 12,0 km Rengershausen: Frankenberger Strasse - Stiezgrund - Wasserhaus - Salzstr. - Wangershausen - Hommershausen - Rengershausen
RE 5 15,2 km Rengershausen: Rote Mühle - Nuhnetal - Butzmühle - Hommershausen - Salzstrasse - Wasserhaus - Stietzgrund - Rengershausen
RE 6 16,8 km Rengershausen: Frankenberger Strasse - Hommershausen - Höhenweg zur Butzmühle - Hommershausen - Salzstrasse - Wasserhaus - Stietzgrund - Rengershausen
S 7 7,5 km Schreufa: Hinter der Gaststätte "Zur Mühle" in den Wald - Tretanlage rechts liegen lassen - Weggabelung nach rechts durch das Nienzetal - Ortseingang Hommershausen - rechts am Waldrand entlang - am Waldeingang scharf rechts durch den Hilsgrund bis zum Tal - am Waldende an der Wegkreuzung rechts - Nuhnetal - Tretanlage - Wandertafel

 

Radwanderwege durch Hommershausen:

Bezeichnung Länge Verlauf
1 23 km Frankenberg - Rodenbach - Meiserhof - Wangershausen - Hommershausen - Schreufa - Herrenwiese - Frankenberg
2 29 km Sachenberg - Schreufa - Hommershausen - Rengershausen - Braunshausen - Neukirchen - Sachsenberg

 

Rundwanderwege Hommershausen:


Bezeichnung Länge ca. Verlauf
H 1 1,5 Stunden Krummenweg - Haingrund - Krämersgrund - Brudersgrund - zurück zum Ausgangspunkt
H 2 2,0 Stunden Ferkelstrasse - Habichtslöcher - Seller - Eichentor - zurück zum Ausgangspunkt
H 3 3,5 Stunden Eichentor - Seller - Kalklöcher - Baustelle - Mooshütte - Daudeiskopf - Gaulskopf -
Schöna Aussicht - Knapbach Seite - Kastanienallee - Eichentor
H 4 3 Stunden Eichentor - Gaulskopf - Mooshütte - Nuhnetal - Obere Butzmühle - Knapbach -
Große Triesch - zurück zum Ausgangspunkt
H 5 3,5 Stunden Mühlenweg - Hilsgrund - Kuckuckseiche - Nienzetal - Bauerbach -
zurück zum Ausgangspunkt
H 6 2,5 Stunden Ortseingang in das Bauerbachtal - rechts den Nienzegrund bis zur Landstrasse -
halb links die Landstrasse überqueren und in den Schmiedeberg
( FFH-Schutzgebiet "Hommershäuser Heide") - Krämersgrund - Geitzgrund - Forsthaus - durch den Ort zurück zum Ausgangspunkt
H 7 2,0 Stunden Panorama - Rundwanderweg